Französische Louis XIV Kommode, 18. Jahrhundert, JME H. Hansen

Französische Louis XIV Kommode aus Paris, Mitte des 18. Jahrhundert. Massiv aus Nussbaumholz und Eichenholz gefertigt. Gestempelt „JME H. Hansen“ für Hubert Hansen (Meister ab 1747, verstarb 1756).

PREIS AUF ANFRAGE

Kategorie: Schlüsselworte: , , , , , , ,

Französische Louis XIV Kommode aus Paris, Mitte des 18. Jahrhundert. Massiv aus Nussbaumholz und Eichenholz gefertigt. Gestempelt „JME H. Hansen“ für Hubert Hansen (Meister ab 1747, verstarb 1756).

Leicht trapezförmiger doppeltgeschweifter Korpus mit Volutenfüßen auf der Vorderseite und überstehender profilierter Deckplatte. Dreietagiger Aufbau mit 2 großen Schubladen unten und 2 kleineren seitlichen Schubladen oben.

Wohl originale Schlüsselschilder. Die extravaganten Messinggriffe auf den unteren beiden Schubladen sind vermutlich im 19. Jahrhundert oder frühen 20. Jahrhundert montiert worden und werten das Möbelstück, auch wenn es nicht die Originalgriffe sind, aufgrund ihrer Einzigartigkeit und schönen Verarbeitung auf.

89 cm hoch, 134,5 cm breit, 65 cm tief

Zwei Schlagstempel mit „JME H. Hansen“ auf der Rückseite der Kommode weisen auf die Herkunft Paris Mitte des 18. Jahrhunderts hin. 

JME steht für “Jurande des Menuisiers Ébénistes“, die Zugehörigkeit zu der Handwerkergemeinschaft, die in der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts die Qualität in Paris überprüft. Dadurch waren diese Tischlermeister auch offiziell für den königlichen Hof anerkannt.

Hubert Hansen war Meister in Paris ab 1747 und verstarb im Jahr 1756.

PREIS AUF ANFRAGE